MatinéeKonzert mit Saskia Schmidt-Enders

Galerie Essig
Datum: 29. Oktober 2017 11:15

So. 29.10. 11:15 Galerie  Saskia Schmidt-Enders Es sind Lieder zum Leben und über die Liebe, die Saskia Schmidt-Enders komponiert und getextet hat, und am 29.10.2017 um 11.00 Uhr in der Essigfabrik in Lübeck mit Ihrem musikalischen Partner, dem Percussionisten Dr. Michael Pabst-Krueger spielt und singt. Chansons in deutscher Sprache sind es, mal anrührend, mal anzüglich und immer geprägt vom klassischen Hintergrund der ausgebildeten Konzertpianistin.
Michael Pabst-Krueger begleitet auf einer Vielzahl von Percussion-Instrumenten, gibt den Beat an oder begleitet farbig und verspielt die Texte der Lieder.
Eine ungewöhnliche Mischung und gerade darum ein musikalisches Programm, das berührt.

www.saskia-enders.de

Name:             Saskia Maria Schmidt-Enders
Geburt:         02.08.1979 in Köln
Familie:     erstes von zwei Kindern des Universitätsprofessors für systematische Musikwissenschaft Dr. Bernd Enders und der Opernsängerin und Gesangsdozentin Hendrikje Enders (geb. Jansen-Winkeln)
Familienstand:     seit 2002 verheiratet mit dem Arzt und Konzertpianisten Prof. Dr. med. Dipl. mus. Alexander Schmidt (Leiter des Kurt-Singer-Instituts Berlin/Arzt für Musikergesundheit an der Charité Berlin)
2003 Geburt des Sohnes Victor Maria Schmidt, 2006 Geburt des Sohnes Gero Leander Schmidt,  2010 Geburt des Sohnes Carlo Balthasar Schmidt, 2012 Geburt des Sohnes Egmont Gabriel Schmidt, 2015 Geburt der Tochter Alma Edvarda Schmidt

Schulbildung und musikalische Ausbildung
1985-1989         Besuch der Franz-Hecker-Schule in Nahne /Osnabrück
seit 1986     Klavierunterricht bei Prof. Julio Largacha
regelmäßig Privatunterricht bei Bruno Leonardo Gelber
1989-1991         Besuch der Orientierungsstufe Dom in Osnabrück
seit 1990         Cellounterricht bei Eckhard Stahl am Konservatorium Osnabrück
1995-1998     Jungstudentin der Staatlichen Hochschule für Musik und Theater Hannover in der Klavierklasse von Prof. Vladimir Krainjev (Schüler von H. Neuhaus)
1991-1998     Besuch des staatlichen Gymnasiums Carolinum Osnabrück, Abitur am Gymnasium Carolinum (Durchschnittsnote: 2,2)
1998     Abschluss der „studienvorbereitenden Ausbildung“ (Hauptfach Cello) am Konservatorium in Osnabrück Studium
Studium
1998-2002     Klavierstudium im Studiengang Musikerziehung ( Klasse: Prof. V. Krainjev ) an der Hochschule für Musik und Theater Hannover
2002     Abschluss und Diplom im Studiengang Musikerziehung (Note:“sehr gut“), Diplomarbeit ,Leoš Janáček -`Auf verwachsenem Pfade`- Untersuchungen zur pianistischen Erarbeitung des Werkes (Note: 1,7)
2000-2003    Unterricht in den Liedklassen von Justus Zeyen und Prof. Jan Philip Schulze, sowie Auftritte als Klavierbegleiterin in Konzerten der Liedklasse von Justus Zeyen
2002-2004         Klavierstudium im Studiengang Künstlerische Ausbildung (Klasse:     Prof. V. Krainjev) an der Hochschule für Musik und Theater Hannover
2004             Abschluss im Studiengang Künstlerische Ausbildung (Note: „sehr gut“)
seit 2004     Klavierstudium im Studiengang Soloklasse (Klasse: Prof. V. Krainjev) an der Hochschule für Musik und Theater Hannover
2006             Zulassungsprüfung zur Konzertexamensprüfung der Soloklasse
2009             Abschlussprüfung der Soloklasse

Beruflicher Werdegang
Klassische Musik
1987     Debüt mit dem F-Dur Klavierkonzerts von J. Haydn mit dem Hochschulorchester der Universität Osnabrück
seit 1987     Regelmäßig 1.Preise bei „Jugend Musiziert“ als Solistin (auch mit dem Zweitinstrument Cello)
seit 1996         Teilnahme an verschiedenen Meisterkursen
1996     Finalistin beim Wettbewerb „Incontro Internazionale Giovani Pianisti“, Senigallia ´96
seit 1996     Solistin bei mehreren Konzerten der Meisterklasse Prof. V. Krainjev im Lister Turm in Hannover
1997     Konzert mit dem Osnabrück Symphonieorchester mit Klavierkonzerten von J.S. Bach und W.A. Mozart unter der Leitung von GMD Jean-Francois Monnard
1998    Fünf 1. Preise für die Mitwirkung in verschiedenen kammermusikalischen Ensembles beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ bis in die Bundesebene
1999-2000     Mehrere agenturvermittelte Konzerte solistisch und im Ensemble, u. a. im Rahmen des Euregio -Festivals („Tastenwunder – vier Meisterschülerinnen von Prof. Krainjev“) in Osnabrück und Hengelo (Niederlande)
2000-2003     Mehrere kammermusikalische Konzerte, unter anderem Mitwirkung bei Aufführungen der „Sieben frühen Lieder“ von Alban Berg unter der Leitung von Prof. Martin Brauß
2004     Mehrer Konzerte als Solistin und als Liedbegleiterin von Studierenden der Gesangsmeisterklassen der Hochschule für Musik und Theater Hannover
seit 2005     Duo mit der Querflötistin Maria Schmidt, Unterricht in der Meisterklasse von Prof. Robert Win (Musikhochschule Köln)
seit 2006     gefördertes Mitglied der GEDOK Hannover e.V. (Verband der Gemeinschaften der Künstlerinnen und Kunstförderer) Seitdem zahlreiche Solokonzerte und kammermusikalische Auftritte im Rahmen der Veranstaltungsreihen der GEDOK
seit 2008         Pianistin des Ensembles der Opera stabile (Hamburgische Staatsoper)
seit 2009     gefördertes Mitglied der GEDOK Schleswig-Holstein e.V.
seit 2011    regelmäßig Konzerte mit Mitgliedern unterschiedlichster Sparten der GEDOK Schleswig-Holstein, u.a. eine musikalische Lesung mit der Schauspielerin Heidi Züger
seit 2015    intensive Zusammenarbeit mit der Pianistin und Komponistin Gabriele Pott - Auftritt bei der Eröffnungsveranstaltung des Festivals „Kunst am Kai“ in Lübeck

Künstlerische Tätigkeiten
1999     erste öffentliche Auftritte des Duos „Night and day“ (Saskia Enders: Gesang, Samuel Schürmann: Gesang, Klavier) mit Liedern aus den Bereichen Chanson, Jazz, Pop und Musical
2000     Hauptrolle in dem Kurzfilm „Single-Show“, der auf mehreren Kurzfilmfestivals mit Preisen ausgezeichnet wurde (www.filmaholic.de, www.kontrast-filmfest.de, www.jugendfilmt.de)
2000     mehrere Auftritte des Duos „Night and day“ im Emma-Theater und im großen Haus der städtischen Bühnen in Osnabrück
2001             Nebenrolle in dem Spielfilm „Anderswo“ von Michael Kaiser
2005     Leadsängerin des Salsa-Orchesters „Havana“ (unter der Leitung von Kurt Klose, www.havana-online.de)
2005     erfolgreiche Teilnahme am Meisterkurs Komposition und Texte“ unter der Leitung von Kristof Hinz am Popinstitut Hannover
2006     Debüt als Sängerin der Band „Weites Feld“ mit eigenen Kompositionen und Texten an der Landesbühne Hannover
2007     Theaterrolle in Friedrich Dürrenmatts „Besuch der alten Dame“ mit dem Ensemble des MOA- Theaters in Hannover (www.moatheater.de)
2006-2008     zahlreiche Konzerte mit der Band „Weites Feld“
seit 2009    mehrere Konzerte mit gemischten Programmen (Klassik/Eigenkompositionen) mit dem Percussionisten Dr. Michael Pabst-Krueger
2016    Mehrere Auftritte bei „Kunst am Kai“ (Leitung: Gabriele Pott) als Pianistin, Chorleiterin und Sängerin bei dem Projekt „Chor für alle“; außerdem Pianistin beim „Schlafkonzert“ (improvisatorisches Ensemblespiel über elf Stunden für die Schlafenden)

Pädagogische Tätigkeiten
seit 1996    als Klavierpädagogin für Schüler aller Altersstufen tätig
    Teilnahme und Auszeichnung mehrerer Schüler beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ mit ersten Preisen
2002-2008    Assistentin in der Klavierklasse von Prof. V. Krainjev an der Hochschule für Musik und Theater Hannover
2006-2007    Moderation und Solistin beim „Little Amadeus Aktionstag“ und beim „Little Amadeus & Friends Aktionstag“ in verschiedenen Schulen in Hannover (www.little-amadeus.com)
seit 2015    Lehrende im Fach Klavier an der Lübecker Musikschule der Gemeinnützigen Lübeck

Tonträger
1997 CD-Veröffentlichung der im Rahmen eines Live-Konzertes aufgenommenen Klavierkonzerte von J.S. Bach und W.A. Mozart in der Stadthalle Osnabrück mit dem Osnabrücker Symphonieorchester unter der Leitung von Jean-Francois Monnard durch das Tonstudio ES-DUR Hamburg Klavier
2005-2006 Einspielung des Klavierparts für die erfolgreiche KIKA -Serie und die Hörbuchserie „Little Amadeus“, unter anderem Aufnahme des Titelsongs mit Heinz Rudolf Kunze Einspielung der Menuette KV1 und KV2, sowie der Klaviersonate KV331, der Sonate KV545 und der Violinsonate KV376 (Violine: Tamaki Kawakubo) von W.A. Mozart für eine Musik -CD der Hörbuchserie „Little Amadeus“




Dr. Michael Pabst-Krueger
 
Beruflicher Werdegang in Stichpunkten
Abitur in Essen
Studium Diplom-Physik und Philosophie in Kiel
Lehramtsstudium Physik und Musik mit dem künstlerischen Hauptfach Gitarre in Kiel
Mitarbeit in der Arbeitsgruppe pädagogische Trainings unter Leitung von Prof. Dr. Waldemar Pallasch, Kiel
Berufsbegleitende Zusatzausbildung in lateinamerikanischer Percussion / Studienaufenthalt in Salvador da Bahia, Brasilien
Musik- und Physiklehrer am Schulzentrum Henstedt-Ulzburg / Schleswig-Holstein (bis 1997)
Leiter von Lehrerfortbildungen regional und bundesweit (seit 1989)
Lehrbeauftragter an der Universität Kiel (1993-1997) und an der Musikhochschule Lübeck (1998-2002)
Abgeordnete Lehrkraft an der Abteilung Musikpädagogik der Universität Kiel, Musiklehrerbildung für Grund- und Hauptschulen, Real- und Sonderschulen (1997-2001)
Akademischer Oberrat / Dozent für Angewandte Musikpädagogik an der Musikhochschule Lübeck, Musiklehrerbildung für Gymnasien (seit 2002); Arbeitsschwerpunkte: Didaktik und Methodik des Musikunterrichts, Musizieren mit und Arrangieren für heterogene Ensembles, Bandprojekte, Percussion, Betreuung schulischer und außerschulischer Praktika sowie musikpädagogischer Projekte
Leitung des Instituts für Schulmusik der Musikhochschule Lübeck (2003-2006)
Inklusionsbeauftragter der Musikhochschule Lübeck (seit 2014)
Promotion über das Thema "Musikstunde-ONLINE: Musikpädagogische Fortbildung im Virtuellen Klassenraum" (2005)
Gründung und Leitung des "Arbeitskreis Populäre Musik in der Lehrerbildung" (gemeinsam mit Prof. Dr. Jürgen Terhag, Köln, seit 2009)
Mitglied u. a. im "Bundesverband Musikunterricht e. V." (BMU), "Arbeitskreis Musikpädagogische Forschung e. V." (AMPF), "Bundesfachgruppe Musikpädagogik" (BFG)
Gründung und Leitung des Landesbereichs Schleswig-Holstein des "Arbeitskreis für Schulmusik und allgemeine Musikpädagogik e. V." (AfS) (2009-2012)
Bundesvorsitzender des "Arbeitskreises für Schulmusik und allgemeine Musikpädagogik e. V." (AfS) (2012-2014 - anschließend Weiterführung der Arbeit im Bundesverband Musikunterricht)
Präsident des Bundesverbandes Musikunterricht e.V. (BMU) (seit seiner Gründung im September 2014)

Mitglied im Fachausschuss Bildung des Deutschen Kulturrats (seit 2015)

Mitglied des Präsidiums des Deutschen Musikrats (seit 2016)

Musikalisch aktiv u. a. mit "Norddeutsches RhythmusSyndikat" (klassisches Percussionsensemble), "Sombrazil" (Brasil-Band), "Jetzt bin ich hier" (Duo-Formation mit der Pianistin und Sängerin Saskia Schmidt-Enders)


 

 

Alle Daten


  • 29. Oktober 2017 11:15
 

Powered by iCagenda